02 Juli 2015

Neuigkeiten



Am Samstag waren wir wieder bei unserem Häuschen. Die Photovoltaikanlage ist inzwischen auf dem Hausdach, sowie auf dem Garagendach installiert.  



Die nachfolgenden Bilder sind nicht chronologisch. 

Das war der Zustand vor dem Einbau der Fußbodenheizung:



Gesehen hatte ich das vorher noch nie, dazwischen werden die "Schlangen" gelegt. 

Eine telefonische Diskussion hatte ich vor einigen Monaten mit einem Mitarbeiter bei Weiss über die Ausrichtung der Badewanne. Für mich ist klar, dass der Kopfbereich in der "Schräge" ist, einigen konnten wir uns nicht und darum werden wir die Armatur mittig anschließen lassen, um sie keinesfalls im Kopfbereich zu haben. Auch mein Mann diskutierte dieses Thema nochmals auf der Baustelle und das ist das Ergebnis: 

  Lachende von 123gif.de

Und die Badewanne steht auch schon. 



Unser "Familienmitglied" zum ersten Mal im neuen Heim. Wie man sieht, fühlt sie sich sichtlich "unwohl". Ich hoffe, das legt sich noch. 


Und nun kommen wir zum absoluten Ärgernis der Woche. Mein Mann hatte mit dem Elektriker (nicht von Weiss), der die Photovoltaikanlage - auch auf der Garage - montiert hat, besprochen, dass sie ein Loch in die Garage bohren sollen und die Kabel innen entsprechend entlang führen. Das ist das Resultat aus diesem Gespräch:




Das sieht aus, als wenn wir uns nachträglich entschlossen hätten diese Arbeiten machen zu lassen und dies nicht bereits seit Monaten geplant hätten. Mir ist unklar was "man" sich dabei gedacht hat. Rechts sieht man den Kabelkanal, den wir jetzt außerhalb der Garage haben. DAS war so nicht besprochen und auch nicht geplant. 


Nach mehreren Telefonaten mit der Firma, die uns die Photovoltaikanlage verkauft hat, wird der Kabelkanal morgen entfernt und die Leitungen in der Garage verlegt.  Laut Aussage des Elektrikers hätte er meinen Mann falsch verstanden. So etwas kann vorkommen, aber nachdem wir wegen diesen Bauarbeitern schon den ersten Ärger mit einem Nachbarn hatten, stellt sich für uns das Ganze als etwas "unschön" dar. 

Ab morgen soll der Estrich aufgeheizt werden. Im Moment beginnen die Spachtelarbeiten. 


Ein letzter Eindruck ... ich für mich höre förmlich den Seufzer und die Worte: 
"Wie lange brauchen die jetzt noch?" beziehungsweise "Habt ihr es jetzt bald?"


Noch eine Entscheidung stand in den letzten Tagen an. Für den Kellerabgang benötigen wir eine Klimaschutztüre der Klasse 3. Leider gibt es die in der Ausführung, die wir im Wohnbereich bekommen, bei der Firma mit der unser Schreiner zusammen arbeitet, nicht. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Sachbearbeiter bei Weiss würde auch eine Tür der Klimaklasse 2 genügen, diese müsste aber am Boden eine entsprechende Schiene haben. So haben wir uns dann auch für diese Variante entschieden, andernfalls hätten wir im EG 5 baugleiche Türen und eine die anders aussieht. Meinem Mann wäre das egal, aber ich möchte es doch lieber einheitlich haben. 

Unsere nächste Entscheidung wird wohl das Pflaster und den Zaun um den Haus betreffen. Ich hätte gerne Granit, das wird aber wohl zu teuer. So haben wir überlegt für den Einfahrtsbereich etwas "günstigeres" zu nehmen und den Geh- und Eingangsbereich somit optisch sichtlich zu trennen. Im hinteren Bereich werden wir einen Maschendrahtzaun bekommen und zur Straße einen Holzzaun. Entschieden haben wir uns noch nicht, das wird wohl noch bis zum Wochenende dauern - da haben wir mehr Zeit zum überlegen und diskutieren 


Kommentare:

  1. Der ganz normale Wahnsinn nach dem Motto: Man kann es ja mal versuchen ...
    Aber ansonsten schon ein tolles Gefühl im Haus zu stehen das man geplant hat, oder?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angelika,
    wie ich sehe, geht es weiter... voran mit dem Bau - immer wieder mit kleine Ärgernissen - Planungen und Entscheidungen -
    ich hab dieser Tage auch das erste Mal gesehen, dass Fußbodenheizung in Schlangen verlegt wird - irre -
    das mit dem Verlegen des Kabels ist ärgerlich - man hat oft das Gefühl, es hören die Leute einem nicht richtig zu -
    es wird sicherlich etwas dauern, bis euer süßer Vierbeiner sich ans neue Heim gewöhnt hat - aber ich denke, wenn alles eingerichtet ist, ihr seid immer präsent und er hat seine gewohnten Liege- und Spielecken wird er sich bald auch hier zu Hause fühlen -

    alles Liebe -

    Ruth

    AntwortenLöschen
  3. Einen Fertigstellungstermin in dem Sinn haben wir nicht. Verträglich ist vereinbart, dass das Haus 6 Monate nach Beginn fertig ist. Bringt uns nur aktuell leider nix. :(

    AntwortenLöschen
  4. Unser Wuff fühlt sich schon in der Umgebung vom Baugrundstück derzeit echt gestresst, alles fremd. Bin echt gespannt ob sich das in der nächsten Zeit dann legen wird, wenn er öfters da ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,
      ich denke mal das legt sich noch. Bei unserer war das auch so. Am Umzugstag lief sie hier erstmal eine halbe Stunde hechelnd rum und hat sich dann doch in ihr Körbchen gelegt. Ich denke, inzwischen fühlt sie sich ganz wohl.
      Viele Grüße
      Angelika

      Löschen