29 Oktober 2015

Pflaster



Unser Pflaster ist leider immer noch nicht wirklich "sichtbar".
Denn man erklärte mir: "Den Sand mit dem Besen einarbeiten, das macht man nicht mehr. Denn die Natur erledige das einarbeiten in die Fugen besser, als wenn man es mit dem Besen macht." 

Wir sollten immer mal wieder Sand nachfüllen.

Ich hatte das mal so hingenommen. Für mich ein "Totschlag-Argument" zu erklären "das macht man so nicht mehr". Nach einer Woche war es mir zu viel - ständig den Sand im Haus zu haben und wirklich "getan" hatte sich auch nichts, die Lücken waren nach wie vor da. Und so habe ich in den letzten Tagen begonnen, selbst den Sand mit dem Besen einzukehren. Inzwischen wird es besser, wobei wir das Pflaster immer noch nicht wirklich sehen. Wir werden den Sand, der noch oben aufliegt, in den nächsten Tagen entfernen und bei Bedarf nochmal Sand einarbeiten. Und dann folgt auch ein Bild vom Pflaster ohne Sand.
 

 





Kommentare:

  1. also das mit dem "von selbst" kann ich nicht glauben -
    da denk ich eher, dass Schmutz und Unkraut sich breit machen -
    wir haben auf jeden Fall noch mit dem Besen gearbeitet -
    es sieht aber schon richtig schön aus finde ich -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Angelika,

    Einen Termin haben wir noch nicht vereinbart. Gemäß Vertrag sind es 6 Monate ohne Trocknungszeit und Schlechtwetter.

    AntwortenLöschen
  3. Schön sieht Euer Pflaster aus :)

    Mein Papa hat den Sand auch mit dem Besen in die Fugen gefegt, er ist ja Bauarbeiter gewesen und das wird so schon richtig sein.
    Vielleicht wollten sich Eure Handwerker die zusätzliche Arbeit sparen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sieht fast so aus, als wenn uns die Arbeit überlassen wurde, bisher habe ich auch noch nichts davon gelesen, dass man "das so nicht mehr macht".

      Löschen
  4. Hallo!
    Mein Vater ist auch vom Bau und wir haben bisher immer Sand eingekehrt. Ich habe nun zum ersten Mal gehört, dass das die Natur allein übernimmt. Ich meine, das wird schon funktionieren, benötigt aber viel mehr Zeit ;)
    Gruß, Jenniffer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenniffer,
      auch wir hatten das vorher noch nicht gehört. Wenn man im Internet sucht, findet man auch nur das "einkehren", beziehungsweise das "einschlämmen".
      Wir sind immer noch dabei das selbst zu machen. Die Restarbeiten, die man bei "besserem Wetter machen wollte", sind auch noch nicht erledigt.
      Viele Grüße
      Angelika

      Löschen
  5. Huhu Angelika,

    na, sind Eure Fugen mittlerweile zu Deiner Zufriedenheit ausgefüllt?
    Habt Ihr draußen soweit alles fertig, dass der Winter kommen kann? Du wolltest vorher noch eine Menge Pflanzen in die Erde bringen, oder?

    Ich hoffe es ist alles gut im neuen Haus? Hast schon so lange kein Update mehr geschrieben. Oder funktioniert das Internet immer noch nicht richtig?

    LG, Teyla

    AntwortenLöschen